Skip to main content
Sichere dir jetzt deine unverbindliche Gratisberatung! ⚡

Was bedeutet Amortisation bei Photovoltaikanlagen?

Definition der Amortisationsdauer

Die Amortisationsdauer gibt an, wie lange es dauert, bis eine Photovoltaikanlage die anfänglichen Investitionskosten durch die erzielten Einnahmen und Einsparungen aus der Solarstromproduktion vollständig ausgeglichen hat. Nach diesem Zeitpunkt beginnt die Anlage, reine Gewinne zu generieren.

Zeitpunkt der Amortisation

Der Zeitpunkt, zu dem die Gesamtkosten der Photovoltaikanlage durch die aus dem Solarertrag resultierenden Einnahmen und Einsparungen gedeckt sind, markiert die Amortisation der Anlage.

Gängige Amortisationszeiten

Photovoltaikanlagen auf Einfamilienhäusern, die zwischen 8 und 15 kWp leisten, erreichen typischerweise nach etwa 9 bis 11 Jahren ihre Amortisationsphase. Die Integration eines Stromspeichers kann den Zeitraum bis zur Amortisation auf 10 bis 15 Jahre erweitern, ermöglicht jedoch nach der Amortisation deutlich höhere Einsparungen bei den Stromkosten.

Einflussfaktoren auf die Amortisationsrechnung

Investitionskosten der Anlage

Ein entscheidender Faktor für die Amortisationsdauer sind die Investitionskosten der Photovoltaikanlage. Im Jahr 2024 variieren die Kosten für ein Kilowatt-Peak (entspricht der Leistung von ca. 2,5 Solarmodulen) auf einem Einfamilienhaus zwischen etwa 1.400 und 2.100 Euro. Kleinere Anlagen sind oft kostspieliger in der Anschaffung, da feste Kosten, wie die Installation des Wechselrichters, unabhängig von der Größe gleich bleiben und die Komponenten teurer eingekauft werden müssen. Bei Anlagen über 10 kWp kann der Preis pro Kilowatt-Peak schon ab 1.400 Euro beginnen.

Amortisationsrechnung für Photovoltaikanlagen: Beispiel

Grundannahmen

  • Durchschnittlicher Strombedarf eines Haushalts: 4.250 kWh
  • Stromkosten pro kWh (Anfang 2024): 0,32 €
  • Vergütung für ins Netz eingespeisten Strom (EEG 2023): 0,0811 €/kWh
  • Leistung der Solaranlage: 8 kWp
  • Jährlicher Stromertrag der Anlage: 8.000 kWh
  • Anteil des selbst genutzten Stroms: 35 %
  • Anteil des ins Netz eingespeisten Stroms: 65 %

Jährliche Einnahmen

Ersparnis durch Selbstverbrauch

Jährliche Ersparnis durch Selbstverbrauch: 2.800 kWh * 0,32 €/kWh = 896 €

Einnahmen aus Stromnetzeinspeisung

Jährliche Einnahmen aus Einspeisung: 5.200 kWh * 0,0811 €/kWh = 421,72 €

Gesamteinnahmen pro Jahr: 896 € + 421,72 € = 1.317,72 €

Amortisationszeit

Ohne Finanzierung: ca. 9,86 Jahre

Mit Finanzierung: ca. 13,42 Jahre

Schlussfolgerung

Die Investition in eine Solaranlage ist rentabel und amortisiert sich innerhalb von etwa 10 bis 13 Jahren. Nach der Amortisation generiert die Anlage Gewinne und reduziert signifikant die Stromkosten, bei einer angenommenen Lebensdauer von mehr als 25 Jahren.